Niederlage für geschwächte Oberliga-Damen

Ein stark angeschlagener Gerlinger Kader war am vergangenen Samstag, den 07.10.2017, nicht gut genug um über 40 Minuten beim TV Derendingen zu bestehen. Jeweils in den Schlussphasen beider Hälften fehlte die Fitness und Konzentration. Einige Spielerinnen gingen mit einer starken Erkältung ins Spiel und die Meisten wirkten nicht durchtrainiert. Kein Wunder, da letzte Woche eine Trainingseinheit auf Grund eines Feiertages ausgefallen ist und am Donnerstag viele Spielerinnen und auch der Trainer krankheitsbedingt nicht am Training teilnehmen konnten.

Durch leidenschaftlichen Kampf konnte die KSG Gerlingen das 1.Viertel mit 12:10 für sich entscheidet. Danach ist die komplette Mannschaft eingebrochen, durch mangelnde Fitness gelang im Angriff nichts mehr und auch der Trainer hat sich für ein taktisches Konzept entschieden, dass nicht für die nötige Ruhe und ein gutes Passspiel gesorgt hat. Durch die vielen falschen Entscheidungen hat das KSG Team nur 3 Punkte erzielt.

Nach der Pause ging es mit 15:23 weiter. Obwohl sich die KSG Gerlingen viel vorgenommen hat, blieb es vorläufig beim gleichen Punkte-Abstand. Der Angriff wurde verbessert, aber in der Verteidigung gab es zu viele Lücken. Als es in der 28.Minute 22:31 stand, ging der Trainer all in und ab sofort wurde nur noch mit einer Ganzfeld-Mannverteidigung agiert. Die KSG-Guards übten sehr viel Druck auf den Gegner aus und die vielen Ballgewinnen machten das Spiel wieder spannend.

Somit konnten die Gäste in der 36.Minute ausgleichen. Stand jetzt war 42:42. Doch die intensive Verteidigung hatte ihren Preis. Die auf dem Feld stehenden Spielerinnen waren platt und die eingewechselten Spielerinnen saßen zu lange auf der Bank und konnten nicht das hohe Spielniveau halten. Da hätte der Trainer früher eine größere Rotation anwenden sollen. So aber fehlte die Kraft und Konzentration in den letzten verbleibenden vier Minuten des Spiels und die KSG Gerlingen kassierte noch 18 Punkte in der Schlussphase. Am Ende ist es eine 49:60 Niederlage geworden. Die Chance war da, aber die schwierige Trainingswoche hat einen Strich durch die Rechnung gemacht. Da nächstes Wochenende spielfrei ist, hat das Team zwei Wochen Zeit an ihren Baustellen zu arbeiten und dann in einen guten Fitnesszustand wieder tolle Leistungen zu bringen und vor allem Spiele zu gewinnen!

Es spielten: Fleig (2 Punkte), Massias (6), Zotzmann (8), Türk (2), Schrempf (3), Kaufmann (2), Nickl (3), Mittnacht (11), Hackert (5) und Leiner (7).