Sieg der U12w gegen Waiblingen in der Vorrunde

Durch die Umstellung der Jahrgänge in der weiblichen Jugend auf gerade Zahlen, konnte die bisherige U 11 personell unverändert bei ihrem ersten Spiel als U 12 antreten. Gegner waren die Mädchen aus Waiblingen, die in der letzten Saison stets auf Augenhöhe mit unseren Mädchen waren. Auch dieses Spiel sollte richtig spannend werden. Beide Teams starteten mit viel Power: die Gerlinger versuchten durch schönes Passen die freie Mitspielerin zu finden und zum Korb zu ziehen oder zu werfen. Bei den Waiblingern konnte vor allem Paulina nicht gestoppt werden, die immer wieder zum Korb ziehen konnte. So konnte sich kein Team richtig absetzen und am Ende des 1. Viertels stand es 21:20 für Gerlingen. Das 2. Viertel verlief ähnlich, das Umschalten von Angriff auf Verteidigung und der Defensivrebound waren immer noch nicht so nach dem Wunsch des Trainerteams, so dass Waiblingen immer wieder zu einfachen Punkten kam, weil in der Verteidigung „geschlafen“ wurde. Zur Halbzeit stand es denkbar knapp 35:33. Erst gegen Ende des 3. Viertels konnten sich die Gerlinger Mädchen vor allem durch Punkte von Lea und Livia leicht absetzen und nun auch in der Verteidigung immer besser aufgepasst wurde. Alle halfen in der Defense, wenn eine Waiblingerin zum Korb ziehen wollte, auch um die Rebounds wurde nun energisch gekämpft. So wurde dieses Viertel mit einem Stand von 51:45 beendet. Im letzten Viertel drehten die Gerlinger Mädchen dann richtig auf. Die Verteidigung gerade gegen die Waiblinger Leistungsträgerinnen durch Amélie, Lea und Bianca wurde immer sicherer und im Angriff wurde konsequent die freie Mitspielerin angepasst, so dass der Vorsprung zwischenzeitlich sogar 19 Punkte betrug. Nun wechselten die Trainerinnen kräftig durch, damit jedes Mädchen nochmals spielen konnte. Dies führte dann zwar dazu, dass der Spielfluss nicht mehr ganz so flüssig war, dennoch konnte das Spiel mit 69:57 gewonnen werden. Es spielten: Klara, Marianna, Amélie, Isabel, Lea, Livia, Franka, Anni, Matea, Bianca, Stella und die Trainerinnen Claudi und Julia